Wiss. Mitarbeiter/-in

Kontakt

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer 30730, gern auch in elektronischer Form, an den
Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw.
bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Sylvia Veit, Tel.: 0561-804-7786,
E-Mail: sveit@uni-kassel.de, zur Verfügung.

Quelle

Premiumanzeige an Wila Jobportal vom 29.08.2017

Bewerbungsfrist

20.09.2017

Aufgaben und Einsatzfelder

Die Universität Kassel ist eine junge Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.
Im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Public Management (Prof. Dr. Sylvia Veit) ist baldmöglichst - vorbehaltlich der Drittmittelbewilligung - folgende Stelle zu besetzen:
Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H), befristet, Teilzeit, Kennziffer 30730, mit 65% der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten.
Die Stelle ist im Rahmen des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien geförderten Forschungsprogramms zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit zentraler deutscher Behörden im Forschungsprojekt "Neue Eliten - etabliertes Personal? (Dis-) Kontinuitäten deutscher Ministerien in Systemtransformationen" zu besetzen und bis zum 31.08.2020 befristet (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG). Das Forschungsprojekt ist eine ressortübergreifende, quantitative Querschnittsstudie mit Panelcharakter zum Umgang der zentralstaatlichen Ministerien mit der NS-Vergangenheit in der BRD und der DDR im Zeitraum 1949-1990.
Ihre Aufgaben:·
Forschungstätigkeiten im Rahmen des Projektes, u.a. Archivarbeiten in Berlin und ggf. in Koblenz sowie Codierarbeiten der Berufsverläufe von Spitzenpolitikern und -beamten in SPSS und deren Analyse·
Projektbezogene Präsentation von Ergebnissen auf Fachtagungen·
Mitwirkung an projektbezogenen wissenschaftlichen Publikationen·
Unterstützung des Projektmanagements
Die eigenständige Konzeption und Durchführung einer Forschungsarbeit zur wissenschaftlichen Qualifikation (Promotion) wird unterstützt.

Stellenantritt

baldmöglichst - vorbehaltlich der Drittmittelbewilligung

Berufs- und Ausbildungsabschluss

mit gutem bis sehr gutem Erfolg abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Geschichte, Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft oder verwandter Fächer (MA oder Diplom)·

Kenntnisse und Fähigkeiten

Ihre Anforderungen:·
mit gutem bis sehr gutem Erfolg abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Geschichte, Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft oder verwandter Fächer (MA oder Diplom)
vertiefte Kenntnisse zur öffentlichen Verwaltung, insb. des öffentlichen Dienstes in Deutschland
fundierte Kenntnisse quantitativer Methoden der empirischen Sozialforschung
Reisebereitschaft

Von Vorteil sind:
fundierte Kenntnisse des Statistikprogramms SPSS
erste eigene Erfahrungen im Bereich der empirischen Forschungsarbeit sowie Archivarbeit
zeitgeschichtliches Interesse (Drittes Reich, DDR)
gründliche, zuverlässige und eigenständige Arbeitsweise
ein hohes Maß an Organisationsfähigkeit

Die Universität Kassel ist im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Angestrebt wird eine deutliche Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre. Qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/-innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug.

Gehalt und Beschäftigungsverhältnis

EG 13 TV-H, befristet bis zum 31.08.2020, Teilzeit mit 65% der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten.

Stellenanbieter

Universität Kassel

Weitere WILA-Angebote