sechs Berater_innen

Kontakt

Faires Bewerbungsverfahren
Um Chancengleichheit und Diskriminierungsfreiheit sicher zu stellen, verwenden wir ausschließlich ein anonymisiertes Bewerbungsverfahren. Das heißt, wir beurteilen Ihre Qualifikation und fachliche Eignung zunächst ohne Ihre persönlichen Daten wie Name, Geschlecht, Alter etc. zu kennen.
Wenn Sie Interesse an einer Bewerbung haben, bitten wir Sie, die Bewerbungsunterlagen unter www.adb-sachsen.de herunterzuladen. Die Bewerbungsgespräche finden am 13.10., 17.10. & 18.10.2017 in Leipzig statt.

Bitte senden Sie ausschließlich das ausgefüllte Bewerbungsformular per E-Mail bis zum 01.10.2017 an:
bewerbung@adb-sachsen.de
Das Formular finden Sie auf unserer Homepage. Andere Formen der Bewerbung sind nicht zugelassen.

Kontakt
Ansprechpartnerin: Iris Fischer-Bach, Tel: 0341 - 30 39 492
Antidiskriminierungsbüro Sachsen
Kochstr. 1404275 Leipzig

E-Mail:
iris.fischer-bach@adb-sachsen.de www.adb-sachsen.de

Quelle

Premiumanzeige an Wila Jobportal vom 11.09.2017

Bewerbungsfrist

01.10.2017

Aufgaben und Einsatzfelder

Das Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB) sucht zum 01.11.2017 sechs Berater_innen für die Standorte Chemnitz, Dresden und Leipzig (35 h/ Woche, TVÖD 10, befristet bis 15.12.2020).
Im Rahmen des Modellprojektes "Aufbau, Erprobung und Etablierung einer flächendeckenden Beratungsstruktur nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) für den Freistaat Sachsen" sind sechs Antdiskriminierungsberater_innen-Stellen zu besetzen. Schwerpunkt der horizontal ausgerichteten Beratungsarbeit ist die Beratung und Unterstützung von Menschen, die Diskriminierung erleben, sowie die fallübergreifende Veränderung von Strukturen. Die Stellen sind in ein erfahrenes Beratungsteam eingebunden und es erfolgt eine einjährige Weiterbildung zur Antidiskriminierungsberater_in.
Zum Modellprojekt:
Antidiskriminierungsberatung richtet sich an Betroffene von Diskriminierung und unterstützt diese bei der psycho-sozialen Verarbeitung der Diskriminierungserfahrung und bei der außergerichtlichen und gerichtlichen Einforderung ihres Rechts auf Gleichbehandlung und Teilhabe. Neben der Einzelfallarbeit umfasst AD-Beratung auch die fallübergreifende Veränderung diskriminierender Strukturen. Die horizontal arbeitenden Antidiskriminierungsberatungsstellen werden an den Modellstandorten in Dresden, Chemnitz und Leipzig mit jeweils zwei Berater_innen etabliert. Die Modellstandorte stellen ihr Angebot ebenso den angrenzenden Landkreisen zur Verfügung. Daneben werden diese auch neue Arten der Beratung wie die Online-Beratung erproben, um das Beratungsangebot stärker in die Fläche zu tragen. Um Diversität im Beratungsteam zu erreichen, fordern wir insbesondere Menschen mit Behinderung, Menschen mit Rassismuserfahrung und/oder Migrationsgeschichte sowie lsbttiq* Menschen zu einer Bewerbung auf.
Aufgaben:
horizontale Antidiskriminierungsberatung nach den Standards qualifizierter Antidiskriminierungsberatung Antidiskriminierungsberatung in der Praxis - Die Standards für eine qualifizierte Antidiskriminierungsberatung ausbuchstabiert
Schwerpunkt: Beratung und Unterstützung von Menschen, die aufgrund rassistischer Zuschreibungen, ihrer Religion/ Weltanschauung, ihrer sexuellen Identität, des Lebensalters, einer Behinderung und/ oder aufgrund des Geschlechts Diskriminierung erleben
Entwicklung und Umsetzung von Interventionsmöglichkeiten und Handlungsstrategien in konkreten Diskriminierungsfällen und fallübergreifend
Aufbau und der Etablierung der neuen Beratungsstellen
Vernetzungsarbeit in der Kommune und in die angrenzenden Landkreise

Stellenantritt

01.11.2017

Berufs- und Ausbildungsabschluss

Berufs-, Fach- oder Hochschulabschluss im sozialen Bereich
Eine abgeschlossene psychologische Beratungsausbildung und/ oder nachgewiesene Kompetenzen in psychosozialer Beratung

Kenntnisse und Fähigkeiten

Anforderungen:
Berufs-, Fach- oder Hochschulabschluss im sozialen Bereich
Eine abgeschlossene psychologische Beratungsausbildung und/ oder nachgewiesene Kompetenzen in psychosozialer Beratung, (mehrjährige Berufserfahrung, Weiterbildungen)
Persönliche Auseinandersetzung mit Diskriminierung
Grundkenntnisse im Bereich des rechtlichen Diskriminierungsschutzes (v.a. AGG)
selbstständiges und strukturiertes Arbeiten
Kommunikations- und Teamfähigkeit
wünschenswert sind Zugänge in Selbstorganisationen und Unterstützungsnetzwerke der Zielgruppen
Bereitschaft für Reisen im Rahmen der Beratungsarbeit innerhalb Sachsens
Bereitschaft zu Weiterbildung/ fachlichen Qualifizierung


Gehalt und Beschäftigungsverhältnis

Was können wir Ihnen bieten?
eine befristete Stelle bis 15.12.2020
Teilzeit: 35 h/ Woche
Vergütung angelehnt an TVöD 10
Einbindung in ein erfahrenes Beratungsteam
eine einjährige Weiterbildung zur Antidiskriminierungsberater_in
"Training on the Job"
eine offene, freundliche und solidarische Arbeitsatmosphäre
die Möglichkeit eigene Kompetenzen und Wissen kontinuierlich zu erweitern
barrierefreier Zugang und ebenerdiges Büro, ein barrierefreier Parkplatz, barrierefreies WC; Anpassungen des Arbeitsplatzes oder Assistenzleistungen sind in Absprache mit dem Integrationsfachdienst möglich

Stellenanbieter

Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB)

Weitere WILA-Angebote