In dieser Übersicht finden Sie eine kostenlose Probe von Stellenangeboten, die wir mit Unterstützung von Arbeitgebern für Sie gesammelt haben. Als Abonnent*in erhalten Sie zusätzlich Zugang zu unserer Stellen-Datenbank mit mehr als 1.000 Inseraten, die täglich von Montag bis Freitag aktualisiert wird.

Über 1.000 weitere Stellen im Abo

PLZ Stellenbezeichnung/Arbeitgeber Ausgabe vom Bewerbungsfrist
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz" die Stelle
einer Dezernentin / eines Dezernenten (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 53 "Hochwasserschutz, Messnetzzentrale, Stadtentwässerung, Klima und Wasserwirtschaft" am Dienstort Duisburg.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Bereichen Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig.
Der Fachbereich 53 berichtet die für NRW zusammengeführten Daten zur EU-Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie und bearbeitet grundsätzliche Fragestellungen des Hochwasserschutzes einschließlich der Stauanlagen und ist zu diesen Themen zentraler Ansprechpartner der Vollzugsbehörden und des Umweltministeriums.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Koordinierung der Arbeiten zu Betrieb und Weiterentwicklung der Messnetzzentrale inkl. Datenbank, Kommunikationsserver und der Telemetrie hydrologischer Daten
Koordinierungsaufgaben und Networking im Bereich Datenübermittlungstechnik, WISKI bzw. WISKIWEB inkl. Prä- und Postprozessen des Datenflows
Beratungsaufgaben zu Datenanbindungen von Messstellen Dritter
Mitarbeit bei Aufbau, Organisation und Weiterentwicklung des Hochwasserinformationsdienstes
Austausch mit Hochwasserzentralen anderer Bundesländer, dabei zu eingesetzten Werkzeugen, WISKI, Länderhochwasserportal und allgemeinem Datenaustausch.
Das LANUV bietet Ihnen:
eine neue berufliche Herausforderung mit verantwortungsvollen und vielseitigen Aufgaben
eine flexible Arbeitszeitregelung
Vereinbarkeit von Familie und Beruf
die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung und Telearbeit
eine Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) für Tarifbeschäftigte
ein breites Angebot im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement
ein attraktives Fortbildungsangebot.
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 30.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz"
zwei Stellen für Dezernentinnen / Dezernenten (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 53 "Hochwasserschutz, Messnetzzentrale, Stadtentwässerung, Klima und Wasserwirtschaft" am Dienstort Duisburg.
Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein - Westfalen (LANUV) ist als Landesoberbehörde in den Fachgebieten Naturschutz, technischer Umweltschutz für Wasser, Boden und Luft sowie Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit tätig.
Der Fachbereich 53 ist zuständig für den Aufbau und Betrieb der Hochwasserzentrale des Landes NRW. Dazu gehören die Messnetzzentrale und die Hochwasservorhersagezentrale, sowie die Bearbeitung von grundsätzlichen Fragestellungen in den Arbeitsbereichen des Hochwasserrisikomanagements.
Weiterhin sind die Themen Stadtentwässerung, urbane Hydrologie und Fragen zu den Folgen des Klimawandels in der fachlichen Erarbeitung und Beratung der Vollzugsbehörden und des Umweltministeriums Teil des Aufgabenspektrums.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Fachliche Bearbeitung von Fragestellungen zu Talsperren und Hochwasserrückhaltebecken (Bemessung, Betrieb und Sicherheit der Anlagen), Austausch mit den Betreibern sowie Mitwirkung in Arbeitsgruppen und Fortbildungsmaßnahmen
Weiterentwicklung der Vorgehensweisen zur Ableitung von Bemessungsgrößen an Talsperren, Hochwasserrückhaltebecken und weiteren Schutzmaßnahmen
Fachliche Begleitung von F+E-Projekten bzw. geförderten Pilotprojekten der Themenfelder Hochwasserrisikomanagement und Talsperren, fachliche Bewertung von Hochwasserschutzmaßnahmen
Teilnahme an Arbeitsgruppen sowie fachliche und GIS-technische Datenbewertung und -verarbeitung zur Umsetzung und Berichterstattung der Hochwasserrisiko-Managementrichtlinie
Aufgabenwahrnehmung im Hochwasserinformationsdienstes (z. B. Erstellung von Lageberichten, Einschätzung der hydrologischen Entwicklung von Hochwasserabläufen, Überprüfung von Modelberechnungsergebnissen u.w.).
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 30.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
47051 Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besetzt beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen in der Abteilung 5 "Wasserwirtschaft, Gewässerschutz"
die Stelle einer Fachgebietsleiterin/ eines Fachgebietsleiters (w/m/d).
Der Einsatz erfolgt im Fachbereich 51 "Hydrologie" im neuen Fachgebiet "Pegelwesen/ Region Mitte". Das Fachgebiet erstreckt sich über drei Standorte.
Ihr Dienstort ist Duisburg.
Zu den Aufgabenschwerpunkten gehören:
Leitung des Fachgebietes "Pegelwesen / Region Mitte" mit den zugehörigen 3 Dienstorten Duisburg, Hagen und Recklinghausen
Sicherstellung des Betriebs und der Weiterentwicklung des Pegelmessnetzes in der Region Mitte gemeinsam mit den beiden weiteren regionalen Fachgebieten Pegelwesen
fachliche, organisatorische und personelle Verantwortung für die Aufgabenerfüllung an den zugehörigen Standorten
Bewirtschaftung des zugewiesenen Budgets in Abstimmung mit den anderen Fachgebietsleitungen und der Fachbereichsleitung, Unterstützung bei der Budgetverantwortung
Aufbau eines Kompetenzzentrums für ausgewählte zentrale Aufgaben mit landesweiter Bedeutung im Pegelwesen in Abstimmung mit den beiden weiteren Fachgebietsleitungen Pegelwesen Süd und Ost. Zu den Aufgaben gehören u. a.:
Weiterentwicklung des Pegel-Messnetzes des LANUV NRW
(Standortkonzept)
Konzeption, Weiterentwicklung, Koordination und Qualitätssicherung der eingesetzten Messtechnik, Hydrologie einschl. Datenaufbereitung und Datenqualität oder pegelbezogene hydraulische Modellierung
Leitung der landesweiten Ertüchtigung des Pegelmessnetzes für die Aufgaben des LANUV beim Hochwasserinformationsdienst
Initiierung, Konzeption und Projektleitung für das Land bedeutender Projekte auch im Auftrag des MUNV
Teilnahme am Hochwasserinformationsdienst, Erstellung von hydrologischen Lageberichten und Modellberechnungen, Datenauskünften und Berichten
Vertretung des Fachgebietes bzw. Fachbereichs in Arbeitsgruppen des LANUV sowie im Austausch mit anderen Bundesländern, Wasserverbanden oder wissenschaftlichen Einrichtungen.
Auswahlverfahren:
Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen.
In das Auswahlverfahren werden Elemente des "Assessment-Center-Verfahrens" integriert. Dies bedeutet, dass Bewerberinnen/Bewerber bei einer persönlichen Vorstellung im Rahmen von Interview, Rollenspiel und Arbeitsprobe in Situationen hineingestellt werden, die im Hinblick auf die zukünftigen Aufgaben charakteristisch sind. Die Bewerberinnen/Bewerber sollen dabei zeigen, wie professionell sie in künftigen Berufssituationen handeln.
22.05.2024 bis zum 27.06.2024 (Eingang bei meiner Dienststelle)
14478 Freie Schule Potsdam
Die Freie Schule Potsdam sucht ab dem 26.08.2024, behelfsweise zum 01.09.2024 eine* Erzieher*in (m/w/d) für 20 Wochenstunden für den Hort- und den Grundschulbereich.
Wir bieten:
Bezugspädagog*innentätigkeit in einer Kindergruppe von 4. bis 6. Klässler*innen
ein verbundenes Arbeiten im Team aus Lehrer*innen und Erzieher*innen
die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Schule und des Hortes
Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung im aufgeschlossenen Team
begleitende, regelmäßig stattfindende Team-Supervision
22.05.2024 15.06.2024
10318 Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften mit rund 1.300 Studierenden in 12 Bachelor- und Masterstudiengängen im Bereich der Sozialen Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung (SAGE). Die KHSB bietet ihren Studierenden mit etwa 40 Professor*innen und 60 Mitarbeiter*innen in Lehre, Forschung und Verwaltung eine forschungsstarke und praxisnahe akademische Ausbildung. Ihre Schwerpunkte in Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung liegen in den Bereichen Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und der Unterstützung bei der Bewältigung sozialer Herausforderungen, bei der Praxisentwicklung und der Ausbildung zivilgesellschaftlichen Engagements mit einem besonderen ethischen Fokus. Die KHSB ist ein Ort der Vielfalt, der sich durch eine überschaubare Größe und familiäre Atmosphäre auszeichnet. Forschungsstärke und enge Kooperationen mit zahlreichen Praxispartnern im Bereich der Sozialen Professionen gehören zu ihren Kennzeichen.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende unbefristete Stelle im Arbeitsbereich wissenschaftliche Dienstleistungen gemäß § 110 BerlHG zu besetzen:
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Lehrentwicklung.
Als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in unterstützen Sie die*den Vizepräsidentin*Vizepräsidenten für Studium und Lehre bei der Entwicklung innovativer Lehr- und Studienkonzepte mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Studieneingangsphase. Sie entwickeln selbstständig propädeutische Lehrangebote für unterschiedliche Zielgruppen, auch in digitaler Form und setzen diese gemeinsam mit Lehrenden um. Ihre Aufgaben umfassen darüber hinaus die Entwicklung und die Umsetzung von (Lehr)Konzepten zur Steigerung der Attraktivität, insbesondere unserer Bachelorstudiengänge. Als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in führen Sie eigene Forschungen, vorrangig im sozialwissenschaftlichen Bereich, durch und nehmen eine Lehrverpflichtung entsprechend der Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Berlin, einschließlich der eigenständigen Betreuung von Abschlussarbeiten, wahr.

22.05.2024 bis zum 09.06.2024
10318 Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften mit rund 1.300 Studierenden in 12 Bachelor- und Masterstudiengängen der Sozialen Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung (SAGE). Die KHSB bietet ihren Studierenden mit etwa 40 Professor*innen und 60 Mitarbeiter*innen in Lehre, Forschung und Verwaltung eine forschungsstarke und praxisnahe akademische Ausbildung. Ihre Schwerpunkte in Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung liegen in den Bereichen Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und der Unterstützung bei der Bewältigung sozialer Herausforderungen, bei der Praxisentwicklung und der Ausbildung zivilgesellschaftlichen Engagements mit einem besonderen ethischen Fokus. Die KHSB ist ein Ort der Vielfalt, der sich durch eine überschaubare Größe und familiäre Atmosphäre auszeichnet. Forschungsstärke und enge Kooperationen mit zahlreichen Praxispartner*innen im Bereich der Sozialen Professionen gehören zu ihren Kennzeichen.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Stelle im Arbeitsbereich Forschung gemäß § 110 BerlHG zu besetzen:
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Forschung.
Als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für Forschung unterstützen und begleiten Sie die*den Vizepräsidentin*Vizepräsidenten für Forschung, Transfer und Weiterbildung bei der strategischen Weiterentwicklung der Forschungsschwerpunkte der Hochschule. Sie wirken bei Forschungsprojekten im Rahmen dieser Schwerpunkte mit und unterstützen Professor*innen fachkundig bei Antragstellungen und bei der Drittmittelakquise. Eine Aufgabe umfasst die Mitarbeit bei der Entwicklung und Implementierung des eigenständigen Promotionsrechts der KHSB und beim Aufbau von Promotionszentren, auch durch Kooperationen mit anderen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Berlin. Ihr Aufgabenprofil beinhaltet zudem eine Lehrverpflichtung entsprechend den Bestimmungen der Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Berlins, einschließlich der eigenständigen Betreuung von Abschlussarbeiten.
22.05.2024 bis zum 09.06.2024
10318 Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) ist eine staatlich anerkannte Hochschule für angewandte Wissenschaften mit rund 1.300 Studierenden in 12 Bachelor- und Masterstudiengängen der Sozialen Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung (SAGE). Die KHSB bietet ihren Studierenden mit etwa 40 Professor*innen und 60 Mitarbeiter*innen in Lehre, Forschung und Verwaltung eine forschungsstarke und praxisnahe akademische Ausbildung. Ihre Schwerpunkte in Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung liegen in den Bereichen Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft und der Unterstützung bei der Bewältigung sozialer Herausforderungen, bei der Praxisentwicklung und der Ausbildung zivilgesellschaftlichen Engagements mit einem besonderen ethischen Fokus. Die KHSB ist ein Ort der Vielfalt, der sich durch eine überschaubare Größe und familiäre Atmosphäre auszeichnet. Forschungsstärke und enge Kooperationen mit zahlreichen Praxispartner*innen im Bereich der Sozialen Professionen gehören zu ihren Kennzeichen.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Qualifikationsstelle zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses am Institut für Soziale Gesundheit (ISG), einem Zentralinstitut für Forschung und Transfer der KHSB, zu besetzen:
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in zur Qualifikation (kooperative Promotion)
am Institut für Soziale Gesundheit (ISG)
(Stellenumfang 2/3 der RAZ, ggf. Aufstockung aus Mitteln des Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre auf 75% möglich, Entgeltgruppe 13 DVO, vgl. TVöD VKA).
Als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in qualifizieren Sie sich zur Promotion über eine Forschungsfrage im Kontext von Sozialer Gesundheit und übernehmen eine aktive Rolle im Promotionskolleg der KHSB. Sie stärken die Forschungs- und Transferaktivitäten im ISG und gestalten die Zusammenarbeit in Fachvereinigungen und/oder Netzwerken zur Sozialen Gesundheit mit. Sie unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit, u.a. durch Vor- und Nachbereitungen von internen und externen Veranstaltungen des ISG, und betreuen die Website des Instituts. Ihr Aufgabenprofil beinhaltet zudem eine Lehrverpflichtung entsprechend den Bestimmungen der Lehrverpflichtungsverordnung des Landes Berlins.
22.05.2024 bis zum 09.06.2024
56068 Universität Koblenz
Die Universität Koblenz ist die jüngste Universität Deutschlands - und hat gleichzeitig eine lange akademische Tradition. Fächer- und einrichtungsübergreifende Zusammenarbeit sowie kurze Wege auf dem Campus prägen den Universitätsalltag. Als die interdisziplinäre Universität im Norden von Rheinland-Pfalz mit über 9.000 Studierenden leben wir Wissen-Transformation-Innovation in unseren Profilbereichen "Bildung", "Informatik", "Kultur und Vermittlung" sowie "Material und Umwelt". Wir stehen für eine zukunftsweisende Lehrkräftebildung für alle Schulformen und gestalten den Transfer in die Gesellschaft und die regionale Wirtschaft.
Werden Sie Teil unseres Teams und gestalten Sie die weitere Entwicklung mit!
Die bis zum 30.06.2026 befristete Beschäftigung erfolgt am Interdisziplinären Zentrum für Lehre (IZL) im Umfang von 50% einer Vollzeitbeschäftigung (derzeit 19,5 Stunden).
In der Zeit vom 01.07.2024 bis 31.12.2024 werden Sie im Projekt "Digitale Kompetenzen aller sichtbar machen und steigern (Digi-KompASS)" im Projektteam des IZL eingesetzt. Hier liegt der Fokus Ihrer Aufgaben auf der Adressierung digitalisierungsbezogener Kompetenzen von Lehrenden nach dem DigCompEdu. In der Zeit vom 01.01.2025 bis 30.06.2026 erfolgt die Beschäftigung im Team Lehre des IZL. Der Fokus Ihrer Tätigkeiten erweitert sich auf die Adressierung allgemeiner Kompetenzen aus dem Bereich der Hochschuldidaktik.
Die befristete Beschäftigung erfolgt für beide Zeiträume auf der Grundlage der Regelungen des Gesetzes über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (WissZeitVG).
Ihr Aufgabenbereich:
Sie arbeiten an der Umsetzung eines kompetenzorientierten Weiterbildungsangebots für Lehrende im Portfolio des IZL und einem hochschuldidaktischen Selbstverständnis von "Guter Lehre" an der Universität Koblenz mit.
Schulung im Bereich der Hochschuldidaktik
u. A. Entwicklung und Durchführung von kompetenzorientierten Qualifizierungsangeboten, evidenzbasierte Zertifizierung und Dokumentation von Kompetenzen (z.B. mittels Badges), Mitarbeit an Qualitätssicherung sowie inhaltlicher Pflege und Außendarstellung der Angebote (v.a. im Weiterbildungsportal "WeiPo")
Hochschuldidaktische Beratung und Unterstützung
u. A. Beratung und Unterstützung zur Entwicklung von Lehr- und Qualifizierungsangeboten, Lernarrangements und Formaten der Leistungsüberprüfung, v.a. bzgl. Qualität von Lehre und Umsetzung von Kompetenzorientierung, Unterstützung Lehrender bei Einordnung und Beschreibung eigener Angebote im "WeiPo"
Unterstützung im Bereich digitaler Lehre
u. A. im Bereich digitaler Klausuren, Durchführung von Schulungen und didaktische Beratung von Lehrenden zum kompetenz-orientierten Einsatz digitaler Werkzeuge
Mitarbeit bei der Pilotierung kompetenzorientierter Weiterbildungsangebote für Lehrende, des WeiPO und im Kontext des WeiPo eingesetzter digitaler Werkzeuge.
22.05.2024 bis zum 06.06.2024
50667 Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V.
Der Einsatz der Verbraucherzentrale NRW e.V. gilt den vielseitigen Verbraucherinteressen der Menschen in NRW. Ob in den Bereichen Finanzen oder Energie, Ernährung und Umwelt oder Pflege, ob bei Einkauf oder Vertragsschluss, wir informieren und beraten zu den zahlreichen Herausforderungen des Verbraucheralltags und unterstützen Verbraucher:innen bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Wir treten unfairen Geschäftspraktiken entgegen und setzen uns auf politischer Ebene für einen besseren gesetzlichen Verbraucherschutz ein. Unsere Informations- und Bildungsangebote klären auf und ermöglichen ein Interagieren auf Augenhöhe mit dem Anbieter. Unsere Erfolgsfaktoren sind motivierte Kolleg:innen, die sich in abwechslungsreichen Aufgabenbereichen für den Verbraucherschutz engagieren.
Unsere Verantwortung gilt jedoch nicht nur den Verbraucher:innen, sondern auch unseren Mitarbeitenden. Bei uns erhalten Sie eine tarifgebundene Vergütung sowie eine betriebliche Altersvorsorge und profitieren von flexiblen Arbeitszeiten und einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld.
Zur Führung und Leitung unseres Teams in der Verbraucherberatung im Quartier in Köln und zur örtlichen Weiterentwicklung unserer sozialräumlichen Arbeit in strukturell benachteiligten Stadtteilen suchen wir im Rahmen der Führung auf Probe eine
Teamleitung (w/m/d) für die Verbraucherberatung im Quartier.
Es warten folgende Aufgaben auf Sie:
Sie übernehmen die Personalverantwortung für die Quartierberatungskräfte sowie Verantwortung für die Budgetsteuerung und koordinieren die Aufgabenwahrnehmung der Quartiersarbeit in den vier Sozialräumen
Sie informieren und beraten Ratsuchende zu den vielfältigen Fragen des Verbraucheralltags mit dem Schwerpunkt in verbraucherrechtlichen Themen
Sie sind mitverantwortlich für die strategische Weiterentwicklung der aufsuchenden Verbraucherarbeit in Bezug auf die sozialräumlichen Belange der Stadt Köln, vernetzen sich mit Stakeholdern aus Politik, Verwaltung und anderen Trägerorganisationen und stellen die aufsuchende Verbraucherarbeit durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit dar
Sie unterstützen die inhaltliche und methodische Ausgestaltung von Konzeptionen und Materialien für den Informations- und Bildungseinsatz in den Sozialräumen
Sie stellen die systematische Auswertung der identifizierten strukturellen Problemlagen in den bearbeiteten Sozialräumen sicher und bereiten diese für Handlungsempfehlungen an die Verwaltung und Politik auf.
22.05.2024 bis zum 02.06.2024
53111 Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V.
Die BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen vertritt die Interessen der älteren Generationen in Deutschland. Sie setzt sich für ein aktives, selbstbestimmtes und möglichst gesundes Älterwerden in sozialer Sicherheit ein.
In der BAGSO sind rund 120 Vereine und Verbände der Zivilgesellschaft zusammen-geschlossen, die sich für die Belange älterer Menschen engagieren.
Zur Mitarbeit in unserer Geschäftsstelle in Bonn suchen wir
eine Referentin/einen Referenten (m/w/d).
Ihre Aufgaben:
Konzeptionelle und redaktionelle Arbeiten zu seniorenpolitischen Themen
Selbstständige Konzeption, Vorbereitung und Koordinierung von Projekten (z.B. Fortführung der Aktion "Leben ohne Internet")
Steuerung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit (Verfassen von Pressetexten, Erstellen von Publikationen, Newsletter, Social Media, Kampagnen)
Mitarbeit bei zentralen Aufgaben der BAGSO-Geschäftsstelle (z.B. Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen)
Bearbeitung von Anfragen interessierter Bürgerinnen und Bürger.
22.05.2024 bis zum 30.05.2024
Weitere WILA-Angebote